Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Magensäure pflegen

Publiziert: 30.06.2016
Tönniesschnaps 1-08.jpg

Tönnies-Wurzelmischung

Seit Jahren weisen wir darauf hin, wie wichtig die Magensäure für den korrekten Ablauf der Verdauung ist.

Demenz durch Magenschutz

Nicht nur Protonenpumpenhemmer (Magenschutz), sondern auch sog. harmlose Naturheilmittel wie Heilerde oder Basenmittel können, vor oder nach der Mahlzeit eingenommen, die für eine korrekte Verdauung dringend benötigte Säure binden.

Die Eiweiss-, Kalzium-, Eisen- und Vitamin B12-Aufnahme ist auf eine starke Magensäure angewiesen und wird durch eine zu schwache Magensäure empfindlich gestört, ganz zu schweigen von der Desinfektion der aufgenommenen Nahrung durch die dafür notwendige Säure.

Neben Medikamenten kann die Magensäure auch durch Lebensmittel mit stark regenerierender Wirkung blockiert werden, wenn diese im falschen Moment in der falschen Menge genossen werden, z.B. durch Kapseln mit essenziellen Fettsäuren morgens zum Frühstück oder mit Kartoffelsalat (Niacin) zu Kalbsbratwurst.

Eine ungenügende Auflösung im Magen führt zu Fäulnis mit Ammoniak- und Alkoholbildung im Dünndarm, dadurch zu Mehrbelastung der Leber. Dass dies auch zu Störungen im Nervenstoffwechsel führt, ist der BoE seit Jahrzehnten bekannt. Leider werden diese Warnungen sehr oft nicht genügend ernst genommen.

Die Verordnung von Magensäureblockern haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Natürlich bessert sich häufig durch solche Mittel das saure Aufstossen, das durch falsche Ernährung oder Nebenwirkung anderer Medikamente entsteht. 
Nun stellen Forscher einen Zusammenhang zwischen Protonenpumpenhemmern (Magenschutz) und Demenz fest.

Übersäuerung des Stoffwechsels ist nicht gleichzusetzen mit zu viel Magensäure oder mit saurem Urin. Im Gegenteil entsteht nach unseren Beobachtungen eine Übersäuerung im Zellstoffwechsel oft durch zu schwache Magensäure und die dadurch entstehenden Stoffwechselgifte.

Eine bewusste Pflege der Magensäure wird wichtiger mit zunehmendem Alter, nach Infektionskrankheiten, nach Schock, nach Operationen, bei Burnout-Symptomen.

Hinweise dazu, wie man die Magensäure pflegen kann, finden Sie im Kochbuch und konkreter in den theoretischen Grundlagen der BoE, welche von mir in den Aufbaukursen 1-7 vermittelt werden.

Newsletter