Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Meerrettich mit Randen

Publiziert: 01.10.2017
Meerrettich-Wurzel.jpg

Merrettich

Diese Wurzeln ergänzen sich in ihrer Wirkung. Kombiniert in einem Gericht als Chrein wirken sie lindernd bei Entzündungen der Nerven- Sinnesorgane, bei beginnender Erkältung.

Schwefel und Kupfer sind Gegenspieler

Randen_Meerrettich_g.jpg

Randen und Meerrettich im selben Beet

Randen haben eine gute Kupferwirkung (auch Magnesium, Kalium, Kobalt). Sie wirken kühlend auf entzündetes Gewebe, verbessern die Sauerstoffversorgung von Zellen und Gewebe, regen den Parasympathikus an.

Meerrettich hat eine gute Schwefelwirkung (auch Selen, Magnesium, Arginin). Schwefel ist immer dort hilfreich und nötig wo es gilt, die Infektabwehr zu mobilisieren, den Kreislauf zu aktivieren, den Sympathikus zu stärken.

Wurzeln wirken besonders auf das Sinnes- Nervensystem, während Blätter günstig auf das rhythmische System, den Herz-Kreislauf wirken und die Samen auf den Stoffwechsel, die Verdauung. 

Daher ist die schwefelige Meerrettichwurzel günstig bei Entzündungen von Hals-Nasen-Ohren-Oberhaut. Für Lunge und Herz wählen wir eher Lauchgewächse, für die Verdauung die Senfsamen.

Meerrettich kann auch als Wickel auf der Haut angewendet werden z.B. bei Blasenentzündung.

Randen sorgen dafür, dass der Meerrettich Haut und Schleimhäute nicht zu sehr austrocknet. Bei Entzündungen ist eine gute Sauerstoffversorgung (bis in die Zellen) besonders wichtig.

Wenn zum Verfeinern einer Sauce Tapioka verwendet wird, haben wir noch eine dritte Wurzel im Bunde. Tapioka wirkt beruhigend auf entzündete Schleimhäute auch im Magen-Darmtrakt.

Chrein

Chrein_Randen_Meerrettich_1.jpg

Chrein_Randen_Meerrettich

1–2 Randen würfeln, schonend garen
Meerrettichwurzel schälen, im Cutter fein hacken, 
1 TL Honig, wenig Salz 
2-3 EL  Weinessig beifügen, mixen, bis die Sauce cremig ist.

Chrein ist in einem Schraubglas im Kühlschrank einige Wochen haltbar. Die Schärfe des Meerrettichs hängt von der Sorte und vom Alter ab, daher ist beim Dosieren Vorsicht geboten.

Servieren: als Beilage zu Fisch, Siedfleisch oder Braten, abends zu Getreide (Teigwaren)

Therapeutische Anwendung bei Hals-, Ohrenschmerzen, Infekte der Nase und Nebenhöhlen: Mehrmals täglich 1 EL davon essen.

Meerettischschaum

Meerrettich

1 EL Tapiokamehl oder Tapioka (Kugeln) in
2 dl Wasser einweichen, aufkochen bis die Kugeln durchsichtig sind (nicht mehr weiss). 
Salz und Rahm beifügen
Meerrettich schälen, fein schneiden, im Cutter zerkleiner und beifügen, auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Schlagrahm verfeinern.

Servieren zu Siedfleisch, Braten, als Zwischenmahlzeit auf Toast.

Therapeutische Anwendung vorbeugend in "Grippezeiten" als Zwischenmahlzeit, bei Hals-Nasen-Ohren-Entzündungen mehrmals täglich 1 EL davon.

Newsletter