Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Bildung und Lebenslauf

Ulla Baumann Bildung und Lebenslauf

Aus dem Lebenslauf

Seit 1986 besuchte ich regelmässig Seminare von Heinrich Tönnies zum Thema Bedarfsorientierte Ernährung und anschliessend Weiter­bildungs–Seminare bei Annemarie Schropp in Bern. So lernte ich die Ernährungszusammenhänge verstehen und konnte meine eigenen Beobachtungen immer wieder mit den neuen Erkenntnissen vergleichen und erweitern.

Meine medizinische Grundausbildung, die Kenntnisse von den Funktionen des menschlichen Körpers und seinen Störungen eignete ich mir in der Ausbildung zur Kinderpflegerin (1975) und zur Heilpraktikerin (1999) mit dem SPAK-Zertifikat an.

Mit dem Erwerb des SVEB-1–Zertifikates "Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen" erwarb ich mir die Grundlagen, um dieses wertvolle Wissen verständlich weitergeben zu können.

Meine agogischen Erfahrungen ergänzte ich nach der Erstausbildung als dipl. Kleinkinderzieherin durch die Leitung einer KITA, sowie 10 Jahre Spielgruppenleitung, Mitarbeit in Tagesschulen und am Mittagstisch, durch die Ausbildung von 6 Haushaltlehrtöchtern und die Erziehung von 5 eigenen Kindern. Seit 2012 bin ich Grossmutter.

Durch die berufliche Arbeit meiner Eltern im Humanushaus erlebte ich als Kind den selbstverständlichen Umgang mit Behinderungen. Zwei Jahre Alterspflege bei SPITEX, 1999-2001, vervollständigen das Menschenbild.

Meine Ausbildung und Arbeit als Dipl. Haushaltlehrmeisterin möchte ich nicht missen, habe ich doch rationell und speditiv arbeiten gelernt. Die Jahre, in denen ich dazu noch einen Gemüse– und Kräutergarten und Kleintiere betreute, gehören mit zu meiner Bildung.

Bildung

  • Heilpraktikerin NVS, SPAK-Diplomabschluss 2002
  • Erwachsenenbildung
    SVEB-1-Zertifikat 2005
  • Bedarfsorientierte Ernährung
    505 Ausbildungsstunden
    bei Heinrich Tönnies 1983 bis 1993
    bei Annemarie Schropp 1980 bis 2014
  • Biochemie nach Dr. Schüssler
    Mineralstofftherapie und Antlitz–Diagnose seit 1989 bei Heinrich Tönnies (Referent im Biochemischer Verein Deutschland)
    Richard Kellenberger (Naturprodukte Kellenberger AG)
    Jo Marty (Phytomed)
    SPAK-Biochemie-Beratungszertifikat 2007 
  • Aura-Soma Beratungszertifikat
    Level 3 seit 2004, Seminare in der Schweiz und in Tedford 

Erfahrungen

Als junge Mutter und Kleinkinderzieherin musste ich die Erfahrung machen, dass man auch mit guten pädagogischen Kenntnissen an Grenzen kommt, wenn kleine Kinder dauernd krank oder nicht ganz gesund sind.
Je "gesünder" ich mich und die Kinder ernährte, desto schlechter ging es uns.
Erst eine Umstellung der Ernährungs– und Lebensgewohnheiten brachte die grosse Wende.

Nun bin ich immer wieder erstaunt, wie schnell man die Wirkung der Ernährung beobachten kann und wie direkt das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden auch von der Wahl der Lebensmittel und vor allem von der Sorgfalt bei der Zubereitung der Speisen abhängig ist.

Die Zeit, die ich heute für die Zubereitung der Mahlzeiten benötige, hole ich doppelt und dreifach wieder zurück mit besserer Leistungs­fähigkeit. Ganz abgesehen davon, dass gesunde Ernährung nicht aufwändig sein muss und auch gut schmeckt, wenn sie passt.
Es ist eine Frage der Organisation und der Gewohnheiten.

Zitate

"Für das Ernährungsgleichgewicht sind eine gute Beobachtungsgabe, kritischer Verstand und ehrliche Selbsterkenntnis als Voraussetzung wichtiger als die Angst vor Mangelerscheinungen oder der Glaube an das, was uns als 'gesund' von allen Seiten angepriesen wird."

 

Wer bei der Bedarfsorientierten Ernährung Rat sucht, wird also nicht in erster Linie ein Mittel bekommen, um seine Symptome zu eliminieren. Er wird sich Kenntnisse erwerben können, wie man aus eigener Kraft immer wieder die Mitte zwischen ungesunden Extremen finden kann.

Ich sage Dir nicht, was Du tun sollst, sondern begleite Dich dabei, es selber herauszufinden