Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Nahrung für Körper, Seele und Geist

Ganzheitliche Beratung

Zitate von Heinrich Tönnies, dem Begründer der Bedarfsorientierten Ernährung

"Mit der besseren Kenntnis des Körpers und seines Stoffwechsels sind heute mehr Krankheiten heilbar als zu Schüsslers Zeit. Doch niemand kann das Schicksal des Kranken oder seine ihm angeborene Konstitution ändern.
Der Geist baut seinen Tempel.
So ist der Körper auch Ausdruck des Geistes. So ist auch Krankheit ein Ausdruck des Geistes.
Ein falsches Weltbild wirkt ebenso krankmachend wie eine falsche Ernährung."

"Die Gesundheit ist nicht nur vom Mineralstoffhaushalt abhängig. Für einen lebenserhaltenden Stoffwechsel benötigt der Körper mehr als nur Natrium, Kalium, Kalzium, Eisen usw.
Es werden auch ausreichende Mengen von Vitaminen, Aminosäuren und vor allem 'gesunde', verträgliche Kohlenhydrate als Energieträger für den Stoffwechsel benötigt.
Wird der Körper ausreichend mit allen notwendigen Stoffen, d.h. mit einer Bedarfsorientierten Ernährung versorgt, so wird er auch mit der Belastung durch die Aussenwelt besser fertig und kann dem Geist dienen, der in ihm wohnt."

Die Erde ist ein Teil des Kosmos

Getreidestern.jpg

Wochentage/Planeten

Zur Erde Sorge zu tragen ist mindestens so wichtig, wie für die eigene Gesundheit zu sorgen.

Die Anstrengung der anthroposophisch orientierten Arbeitskreise und Gemeinschaften in Bezug auf die Ernährung richtete sich im letzten Jahrhundert v.a. auf die Qualität der biologisch-dynamischen Landwirtschaft unter Einbezug von rhythmischen Prozessen. Das ist ein unverzichtbarer Verdienst.
Die Qualität der Lebensmittel stellt eine sehr wichtige Grundlage dar für eine Ernährung nach dem persönlichem Bedarf.

Der Mensch (Anthropos) steht im Zentrum des Interesses

Es gibt verschiedene Wege, um Gesetzmässigkeiten verständlich zu machen.
Der anthroposophische Weg ist einer davon, er ist grundsätzlich politisch und konfessionell neutral.

Auch die Bedarfsorientierte Ernährung lässt sich, ungeachtet meiner persönlichen Einstellung, mit allen Ansichten (westlichen, östlichen, südlich, nördlich) kombinieren und im praktischen Leben integrieren.

Es geht um die Wirkungen

Bei unbefangener Beobachtung sind Wirkungen für jeden Menschen wahrnehmbar (R. Steiner) und auch beeinflussbar (H. Tönnies).

Meine Einstellung

Mein Aufgabe als Therapeutin sehe ich als Hilfe zur Selbsthilfe.

BoE ist ein Erkenntnisweg, das macht die Sache zwar nicht einfach, aber sympathisch.

Selbsterkenntnis ist hilfreicher als die exakteste Diagnose. 
Mit den besten Patentrezepte würde ich das "
selber denken" und "selber erkennen" bei anderen Menschen verhindern, ich würde Ihnen damit im Grunde mehr schaden als helfen. 

Newsletter