Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Bouillon mit Barley

Publiziert: 07.01.2016
Pfälzer Küttiger.jpg

Pfälzer und Küttiger Rüebli

Ein Spar-Tipp für Januar. Aus fast nichts zaubern wir einen Krafttrunk. Auszug (Mazerat) aus dem "Rüstzeugs", bevor es auf dem Kompost landet.

Was heisst Bouillon?

Gemüse_Suppe 3g.jpg

"Abrütszeugs"

Es köchelt ganz langsam vor sich hin.

Was köchelt denn da?

"Abrüstzeugs" von Gemüse, das auf dem Kompost landen würde (nichts fauliges). 

Wurzelteile, Schalen,  Stängel, äussere Blätter, und zur Abrundung einige Samen, etwas Getreide. 

Karotten sind im Januar nicht mehr ganz frisch und werden daher meistens geschält. Sellerie und Pastinaken haben oft kleine Seitenwurzeln, die es zu schälen nicht lohnt. 

Auszug (Mazerat) heisst, die Zutaten geben ihre Essenz an Wasser ab.

Wir erhalten ein schmackhaftes Getränk, eine Kraftbrühe oder Grundlage für weitere Gerichte.

So wird es gemacht

Gemüse-Bouillon 1g.jpg

Bouillon, Kraftbrühe

"Rüstzeugs" in einen grossen Topf legen, ein Lorbeerblatt, eine Nelke oder andere Gewürze und 1 EL Vollgerste beifügen, mit kaltem Wasser auffüllen, etwas ziehen lassen, langsam bis vors Kochen bringen, absieben, Salz beifügen, fertig. Verwendet wird nur die Flüssigkeit, die festen Teile landen bestenfalls auf dem Kompost.

Servieren:

  • Noch heiss in Tassen füllen und trinken,
  • als Suppe mit Getreide, Hülsenfrüchten, separat gegartem Gemüse etc. ergänzen,
  • einen Teil sehr heiss (kochend) in 1L Gäser oder Flaschen abfüllen und sofort verschlissen, abkühlen lassen, zur späteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.

Was lässt sich alles verwenden?

Gemüse_Suppe 1g.jpg

Kraftbrühe-Bouillon

  • Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, alles was sauber ist und nicht fault lässt sich verwenden. Die Suppe wird jedesmal etwas anders schmecken und riechen und auch die Farbe variiert.
  • Schalen, Wurzelteile und Krautansatz von Karotten, (Küttiger, Pfälzer), Petersilienwurzel, Pastinaten, Sellerie, Randen (wenig, färbt stark), Lauch, Yamswurzel, Rüben, Räben etc.
  • Äussere Blätter, harte Stiele und Strunk von Zwiebel, Lauch, Kohl, Blaukraut, Palmkohl, Federkohl, Fenchel, 
  • Rosmarinzweig, Petersielienstängel, Salbe (wenig, starker Geschmack), Liebstöckel, Majoran
  • Lorber, Gewürznelken
  • 1-2 EL VOLLGERSTE (Barley). 
  • Wer nicht auf einmal genügend "Abrüstzeugs" hat, kann z.B. Petersilienstengel und Karottenschalen im Kühlschrank in einem Behälter sammeln. 
Newsletter