Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Datteln

Publiziert: 31.10.2014
Datteln-Pralinen, eine kleine Nascherei für die Herbst- und Winterzeit ohne zusätzlichen Zucker und ohne Schokolade.

PDF-Druckdatei A4

Die Wirkung von Datteln

Nach H. Tönnies haben Datteln eine Kobaltwirkung. Sie wirken regenerierend auf den Stoffwechsel und erheiternd aufs Gemüt. Kobalt macht lustig.
Der Ingwer regt die Hormonbildung an.
Haselnüsse und Haferflocken wirken wärmend, stärken die Infektabwehr.
Die Prise Salz schützt vor Kaliumüberschuss und verbessert die Verdaubarkeit.

Datteln kommen aus dem Süden und sind im Norden exotisch, Mass halten ist sinnvoll.
Zu viel Süsses führt auch bei natürlichen Zuckerarten zu Übersäuerung des Stoffwechsels.
Durch die Beilagen Haselnüsse und Hafer wird die Süssigkeit der Datteln etwas ausgeglichen. 

Bildrezept Dattelnpralinen

 

Wir verwenden Jumbo Medjool Datteln von www.adoptapalm.com

 

Ca. 170 g Datteln entsteinen und klein schneiden.

 

 

Ca. 30 g kandierten Ingwer klein schneiden.

 

Frische Haselnüsse findet man im September und Oktober. Sie eignen sich gut für dieses Rezept als Gegenspieler zu den Datteln.

Ca. 50 g frische Haselnüsse knacken, im Cutter oder Mixer kurz hacken.

Getrocknete Haselnüsse vor dem Hacken einweichen.

2 EL gehackte Nüsse beiseite stellen.

Datteln, Ingwer
ca. 3-4 EL Wasser
und 1 Prise Salz und
2-3 EL Haferflocken
beifügen und ca. 30 Min. im Cutter/Mixer einweichen.

 

Zu einer feinen Paste vermixen.

 

Kugeln formen, in den beiseite gestellten Haselnüssen wenden,
in vorgeformten Pergamentformen hübsch anrichten.

 

Pralinen über Nacht trocknen lassen
und dann bald konsumieren. 

Newsletter