Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Zuckerhut mit Spiegelei, ein Herbstsalat

Publiziert: 02.10.2014
Zuckerhut mit Ei-Titel-g.jpg

Zuckerhut mit Spiegelei

Salat muss nicht unbedingt roh gegessen werden. Oft sind grüne Blätter besser verdaubar, wenn sie kurz gegart und mit Ei kombiniert werden. Die Aminosäuren Cystein und Tyrosin im Ei wirken anregend bei Erschöpfungszuständen, die Folsäure aus Blattgrün begünstigt die Freude an Zukunftsvisionen.

Die Zutaten für 1 Person

  • Zuckerhut, evtl. auch etwas Federkohl
  • Speck und Butter (Butter ist günstiger als Olivenöl)
  • Kochsalz
  • Ei

Vorbereitung

Den Salat fein schneiden, in einen kleinen Topf legen

Kochsalz, Speck und Butter darauf verteilen. 

Den Topf mit gut passendem Deckel zudecken und auf den Herd stellen.


Garen

Zugedeckt zuerst auf mittlerer Stufe erwärmen,

sobald es zischt die Hitze reduzieren



Auf niederer Stufe ca. 10 Minuten weich garen.

 

 

Das Ei sorgfältig in die Mitte legen,

Mit oder ohne Deckel hart werden lassen.

Zugedeckt wird das Ei weiss (blind) und das Eigelb fest.

Servieren

mit Butterbrot, Teigwaren, Reis, Polenta oder einem anderen Getreide.

Variante mit Polenta

Polenta-Würfel können gleichzeitig mit dem Ei beigefügt und erwärmt werden.

Die Kombination Ei und Polenta

  • ist günstig bei Erschöpfung und Kreislaufschwäche,
  • und ist weniger günstig bei Sauerstoffmangel, Leberschwäche, Übersäuerung
pc-maus



Mit Mausklick auf ein Bild können Sie das Bild genauer anschauen.

PDF Zuckerhut mit Ei — 192Kb
Bild-Rezept 2013 zum Ausdrucken auf einem A4-Blatt
Newsletter